Rechtsanwalt
(Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht)
Damm 36, 38100 Braunschweig
Jetzt anrufen.Bei Google Maps
Kanzlei

Kündigung

Die Kündigung ist die einseitige Beendigung eines Arbeitsverhältnisses. Sie kann sowohl durch den Arbeitgeber als auch durch den Arbeitnehmer schriftlich erfolgen.

Arbeitsverhältnisse mit festen Laufzeiten dürfen vorzeitig nur gekündigt werden, wenn dies arbeitsvertraglich vereinbart wurde.

Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis kann durch den Arbeitnehmer jederzeit ohne Angaben von Gründen ordentlich gekündigt werden. Die vereinbarte Kündigungsfrist ist einzuhalten. Tarifvertragliche und gesetzliche Bestimmungen sind zu beachten.

Die gleichen Regeln gelten auch für den Arbeitgeber. Bei Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes müssen außerdem besondere Schutzvorschriften für den Arbeitnehmer beachtet werden. Der Betriebsrat ist - soweit vorhanden - vor jeder Kündigung anzuhören.

Beide Vertragsparteien sind unter Umständen berechtigt bei Vorliegen eines wichtigen Grundes das Arbeitsverhältnis ohne Einhaltung einer Frist sofort zu kündigen. Da aber die fristlose Kündigung für den Arbeitgeber das letzte Mittel sein soll, um ein vertragswidriges Verhalten des Arbeitnehmers zu ahnden, ist für die Wirksamkeit häufig eine vorherige Abmahnung notwendig. Der Arbeitnehmer soll die Möglichkeit erhalten, die drohende Kündigung abzuwenden.

Für den Arbeitgeber gilt, dass eine Abmahnung bzw. Kündigung unverzüglich nach Kenntnis von dem wichtigen Grund erfolgen muss. Auf vor längerer Zeit zurückliegende Gründe kann weder Abmahnung noch Kündigung gestützt werden.

Diese allgemeinen Ausführungen können eine einzelfallbezogene Rechtsberatung durch einen Rechtsanwalt nicht ersetzen.


Rechtliche Themen zum Arbeitsrecht: